Menü und Suche

Lichtparcours 2020

Braunschweig, 15. Mai 2019 Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation

2020 wird die Stadt Braunschweig im Rahmen des Lichtparcours aktuelle künstlerische Arbeiten im Stadtraum versammeln. Ein Großteil der Lichtkunstentwürfe wurde nach Ortsbesuchen standortspezifisch konzipiert, wobei sich die Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Strategien der Intervention im öffentlichen Raum bedienen. Die künstlerischen Vorschläge für den Lichtparcours 2020 werden jetzt in der Ausstellung „Lichtparcours: Auftakt“ im Kunstverein Braunschweig präsentiert. Die Ausstellung ist ab Donnerstag, 23. Mai, bis Sonntag, 2. Juni, für das Publikum geöffnet. 

Die Entwürfe für die künstlerischen Arbeiten des Lichtparcours 2020 kommen von: Nevin Aladağ, Dafni Barbageorgopoulou, Benjamin Bergmann, Tim Etchells, FORT & Anna Jandt, Martin Groß, Sven-Julien Kanclerski, Brigitte Kowanz, Lotte Lindner & Till Steinbrenner, Bjørn Melhus, Mutter/Genth, Anselm Reyle, Paul Schwer, Julian Turner, Florian Pfaffenberger & Andreas Harrer, Johannes Wohnseifer, Joseph Zehrer.

Im Jahr 2000 fand auf Initiative der Braunschweiger Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse parallel zur Weltausstellung EXPO in Hannover der erste Lichtparcours Braunschweig statt. Zielsetzung des Ausstellungsformats ist es, zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler zu präsentieren und spezielle Arbeit in situ zu zeigen. Für 2020 ist der inzwischen fünfte Lichtparcours geplant, wobei erneut, als Reminiszenz an den ersten Parcours, der Wasserlauf der Oker mit seinen Brücken in das Zentrum des Projekts gestellt wird.

Ein Schwerpunkt der Ausstellungskonzepte liegt auf der Mischung der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler, neben Nachwuchskünstlern und jungen Positionen werden auch etablierte und bekannte Positionen in den Lichtparcours einbezogen, z.B. im Jahr 2016 Alfredo Jaar, 2016 Jeppe Hein, 2004 Tobias Rehberger oder 2000 Daniel Buren.

alle Nachrichten