Menü und Suche
Ausstellungen

Fotoausstellung „Archipel Solovki“

Klosterinsel, Gulag und Pilgerstätte

Das Kloster Solovki zählt zu den ältesten Russlands. Abgelegen auf einer kleinen Inselgruppe mitten im „Weißen Meer“ erbaut, war es geistliches Zentrum des ganzen Landes und das wirtschaftliche der Region. Anfang der 1920er-Jahre wurde es zum ersten Arbeitslager der Sowjetunion, die als Gulag bekannt wurden. Bis Anfang der 1990er-Jahre war die Inselgruppe Sperrgebiet – heute ist sie wieder Kloster, Pilgerort und Gedenkstätte.

Der polnische Schriftsteller Mariusz Wilk beschreibt die Inseln als Brennglas, in dem Russland erkennbar und erlebbar ist. Auf den Spuren seiner Beschreibungen entstanden im Herbst 2014 die Fotografien von Klaus G. Kohn.

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (03.02.2017 - 04.03.2017)

Ort: Stadtbibliothek Braunschweig
Eintritt: Eintritt frei!



Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links